Hauptartikel

MucDigital schlug ein

Wow! 64 häufig überbuchte und ausverkaufte Events mit 6.000 – 8.000 größtenteils begeisterten Besucher. Sehr zufriedene Veranstaltungspartner

 

Mit dem MUCDIGITAL #WalkNTALK am Samstag, 25. Mai und dem SOVIS Digitalforum als Nachschlag am Montag, 27. Mai geht die MucDigital 2019 zu Ende.

Viele Partner der MucDigital aus den über 70 beteiligten Organisationen, Firmen, Institutionen, Verbänden, Hochschulen und Medien berichteten schon früh über ausverkaufte bzw. überbuchte Veranstaltungen und auch die no-show Rate war niedriger als bei früheren Veranstaltungen.

Wir schätzen nach den bisher gemeldeten Zahlen die Besucher der MucDigital auf 6.000 bis 8.000 ein, haben allerdings noch nicht von allen Veranstaltungen und Events die exakten Besucherzahlen.

 

Erfolg hat viele Gesichter
Wir bedanken uns bei allen Besucher*innen und Teilnehmer*innen, bei den Veranstaltern, bei unseren Unterstützern, insbesondere bei der Landeshauptstadt München und der IHK für München und Oberbayern, den Referent*innen und Moderator*innen, den uns unterstützenden Agenturen Cocodibu und R&R/COM sowie der FOM Hochschule für die großartige Location.
Ein herzlicher Glückwunsch an die Ausgezeichneten der 100 Köpfe der Digital- und Kreativszene Münchens und die Gewinner des Isarnetz Blog Awards. Mein persönlicher Dank gilt den Mitgliedern unseres großartigen ehrenamtlichen MucDigital Orgateams von Isarnetz. Wow.

 

Große thematische Bandbreite – Fragen auch nach der eigenen Verantwortung für die Entwicklung des Internets
Die Spannbreite des – in erster Line an jetzige und zukünftige digitale und kreative Professionals gerichteten dezentralen Digital Kongresses reichte in diesem Jahr von den Herausforderungen der Artifical Intelligence, Design Thinking und selbstlernenden Organisationen, Digitalisierung der Arbeit, digitalen Geschäftsmodellen bis hin zu Fragen des Markenauftritts in Social Media und dem Austausch von Unternehmern, Freiberufler*innen und Startups in verschiedenen Formaten.

In einer ganzen Reihe von Veranstaltungen ging es zudem um die Digitalisierung in der Landeshauptstadt selbst.

Gesellschaftliche, politische und auch ethische Fragen nahmen nicht nur in der Hauptveranstaltung „Internet RESET – Braucht das Internet einen Neustart“ einen großen Raum ein.
Die Debatten über Uploadfilter, intransparente Algorithmen, die Kontrolle der KI, der Übermacht der US-amerikanischen Internetkonzerne (GAFA) Social Scoring und die Verdummung und Wahlbeeinflussung durch Social Media haben ihre Spuren hinterlassen. Wir konnten feststellen, dass sich angesichts dieser Themen auch immer mehr Personen, die in der Digital-, Medien und Werbeszene selbst arbeiten oder dort sogar führende Positionen einnehmen, sich die Frage nach ihrer eigenen Verantwortung für die Entwicklung des Internets und unserer Gesellschaft stellen.

 

Überrannte Hauptveranstaltungen am 22. Mai in der FOM
Unser Veranstaltungstag mit den Digital Opener Workshops, der Verleihung der Isarnetz Blog Awards powered by MUCBOOK, der Abendveranstaltung Internet -RESET- Braucht das Internet einen Neustart? mit Business Speed Dating, der Bekanntgabe der 80/100 Köpfe der Münchner Digital- und Kreativszene war ein voller Erfolg.

In den letzten Tagen und am 22.5. selbst schossen die Anmeldungen buchstäblich durch die Decke. Zudem erschienen noch sehr viele Besucher unangemeldet. Bei den acht Digital Opener Workshops lagen wir bei den meisten Workshops bei statt bei 20-30 Anmeldungen am Vortag bei 50-70 Anmeldungen, beim Internet RESET konnten wir statt der knapp 200 angemeldeten über 250 Besucher verzeichnen.

Wenn Sie über die MucDigital 2020, weitere Veranstaltungen oder Isarnetzwerk e.V. auf dem Laufenden bleiben wollen, tragen Sie sich hier für den Newsletter ein.

 

Finanzierung, Werbung und die mediale Berichterstattung sind noch Bremsfaktoren
Die erstmalige Verleihung der 80/100 Köpfe der Münchner Digital und Kreativszene erzielte eine hohe Reichweite bei Twitter und auch in anderen Social Media Kanälen. So z.B. konnten wir allein am 21. und 22.5. bei Twitter 20.087 organische Impressions verzeichnen. Auch in der Blogszene, Facebook und z.T. auch auf Instagram schlug die MucDigital Wellen. Die Rathausumschau, muenchen.de, der Merkur (kurz) und Fachmedien wie die W & V und die Medien unserer Medienpartner berichteten. Viele Partner berichteten in ihren Kanälen über die MucDigital.

Wir müssen jedoch konstatieren, dass In den klassischen Medien, den Tagesszeitungen wie SZ, AZ, im Radio und Fernsehen die MucDigital immer noch wenig Resonanz findet. Eines der Ziele für die MucDigital 2020 ist deshalb eine bessere Presseberichterstattung.

Leider bremst uns die unzureichende Finanzierung der MucDigital, die keinen nennenswerten Werbeetat ermöglicht. Folge ist, dass wir immer noch sogar Fachleute aus der Digitalwirtschaft erleben, die von der MucDigital noch nie gehört haben.

 

Wir brauchen Ihr Engagement, Ihre Unterstützung
Eine Möglichkeit, die wir hier sehen, ist die Verbreiterung unserer organisatorischen Basis, zuallererst in Form einer Verstärkung unseres Vereins Isarnetzwerk e.V. durch Sie, liebe Leser*innen.

Wenn Sie also die Arbeit von Isarnetz und der MucDigital gut finden, dann freuen wir uns über Ihre Unterstützung, sei es als Mitglied im Isarnetzwerk, als Netzwerkpartner oder durch Sponsoring. Mitgliedsanträge für Firmen, Initiativen aber auch als Einzelmitglied finden Sie hier zum Download.

Firmen und Organisationen, die mit uns über Möglichkeiten der Zusammenarbeit sprechen wollen, wenden sich bitte an Wolf Groß: wolf.gross@isarnetz.de.

 

Eine Bitte zum Schluss: Wir – unser ehrenamtliches Orgateam – haben es nicht mehr geschafft, in diesem Jahr eine vernünftige Feedbackschleife zu etablieren. Dabei interessieren uns Ihre Einschätzungen, Ihre Bewertungen und Ihre Anregungen brennend.

Bitte zögern Sie nicht, diese an mich Wolf Groß (wolf.gross@isarnetz.de) oder Manuela Freese Wagner (manuela.freese-wagner@isarnetz.de) zu senden. Feedback zu Events unserer Partner leiten wir gerne weiter.

 

Ihr Wolf Groß

Vorsitzender Isarnetzwerk e.V.